Als "Goldene Meile" wird die fruchtbare Ebene zwischen Rhein, Remagen und Sinzig bezeichnet. In diesem Abschnitt lag im Jahre 1945 unter freiem Himmel auch das Kriegsgefangenenlager der Alliierten, die rund 300.000 deutsche Soldaten hier einsammelten. 
Vom Bahnhof Remagen starteten 9 Teilnehmer unter der Wanderführung von Konrad Ott zu einer gekürzten Wanderung am Rhein entlang zur ehemaligen Brücke von Remagen (heute Museum) und zur Kapelle Schwarze Madonna (Gedenkstätte auf die vorgenannten Ereignisse. 
Weiter am Rande von Kripp über Bahn und Bundesstraße B 9 auf die Höhen des Reisberges. Der Rheinburgenweg führte uns dann über eine Hochebene und hinunter nach Remagen, wo wir an der Rheinpromenade im Restaurant Remagener Brauhaus unsere Schlusseinkehr hatten. Nicht nur die Hitze, sondern auch die teils überfüllten Züge wurden geduldig ertragen!

Text und Bilder: Konrad Ott 
Internet:           Otti Wipprecht