Ab Parkplatz von Möbel Porta fuhren 15 Teilnehmer nach Satzvey. Hier war die einzige Straßenverbindung nach Wachendorf gesperrt. Es gab keinerlei Hinweise über Umleitungen, so daß Wanderführer Konrad Ott sich entschloß, ab hier eine neue  Wanderung durchzuführen. Mit 12 Teilnehmern ging es zunächst zum Schloß Satzvey (war geschlossen und auch der Wirtschaftshof war wegen Corona und Hochwasser nicht in Betrieb).  An der Kirche vorbei und am  Veybach sahen wir dann, wie das Hochwasser dieses kleinen Baches die Bahntrasse nach Kall unterspült und die Schienenstränge verbogen hatte. Totalschaden für viele Monate!!

Über Teile des Römerkanmal wanderten wir in Richtung Pumpenstation Haus Hombusch und weiter zur Ruine Burgfey, vor der eine 1000 Jahre alte Eiche steht, die umtanzt wurde. Weiter hinauf zum Hochwildpark Rheinland, wobei sich uns einige umgestürzte alte  Eichenbäume in den Weg stellten. In Schaven konnten wir auf dem Truppenübumgsplatz die blühende Heide bewundern bevor wir nach ca. 14 km wohlbnehalten nach Satzvey zurückkehrten.

Wetter durchwachsen mit einigem Nieselregen.

Die restlichen 3 Teilnehmer hatten es tatsächlich geschafft, sich nach großen Umwegen nach Wachendorf durchzuschlagen und die vorgesehene Wanderung zum Herkelstein durchzuführen. Wir sahen uns alle zusammen zur Schlußeionkehr in der Zievericher Mühle wieder!

Text und Fotos: Konrad Ott
Internet:             Otti Wipprecht